Keine steuerliche Förderung des Dieselkraftstoffs

Berlin, 22.12.2015 - 

Der AFM+E begrüßt eine Klarstellung des Bundesfinanzministeriums, die darauf hinweist, dass es keine besondere Förderung von Dieselkraftstoff gegenüber Benzin gibt.

Der AFM+E Aussenhandelsverband für Mineralöl und Energie e.V., Berlin, begrüßt eine Klarstellung des Bundesfinanzministeriums (BMF), die darauf hinweist, dass es keine besondere Förderung von Dieselkraftstoff gegenüber Benzin gibt.

In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) vom 19.12.2015 heißt es dazu:

„Die Fachleute von Wolfgang Schäuble (CDU) bestreiten zudem, dass es eine besondere steuerliche Förderung von Diesel gegenüber Benzin und Super gibt. `Zwar unterliegt Dieselkraftstoff gegenüber Ottokraftstoff einem geringeren Energiesteuersatz, dieser wird aber durch höhere Sätze bei der Kraftfahrzeugsteuer ausgeglichen´, betonte ein Sprecher. Zudem stünde hinter der geringeren Besteuerung von Dieselkraftstoff die Absicht, die Wettbewerbsfähigkeit de Güterverkehrs zu erhalten, den öffentlichen Personennahverkehr gegenüber dem Individualverkehr zu begünstigen und Anreize für die Entwicklung moderner Dieselmotoren für Autos zu geben. Darüber hinaus sehe die EU-Richtlinie zur Harmonisierung der Energiebesteuerung ebenfalls geringere Mindeststeuersätze für Dieselkraftstoff vor, hob der Sprecher hervor.“

Weiterführende Informationen: 25. Subventionsbericht der Bundesregierung




Drucken/Speichern

 
 

AFM+E Aussenhandelsverband
für Mineralöl und Energie e.V.


Über den AFM+E

Kurzdarstellung

Geschichte

Mitgliedschaften

Vorstand

Geschäftsführung

Veröffentlichungen

Mitglieder

Mitgliedsunternehmen

Presse

Kontakt

Kontaktdaten und -formular

Anfahrt und Lage